Dark Sky Initiative

Webinar am23 April 2021 “A Darker Sky in the Wadden Sea Region”

Aufgrund trilateraler Partner erfolgt das Webinar auf Englisch!

Email for registration:

Einleitung
In Europa ist das Welterbe Wattenmeer eines der Gebiete, in denen Dunkelheit immer noch einen besonderen Stellenwert hat. Der Wert eines dunklen Himmels wurde in der Ministererklärung der 13. Trilateralen Regierungskonferenz am 18. Mai 2018 in Leeuwarden anerkannt. Darin heißt es: "Wir, die Minister, sind uns […] des Problems von Lichtemissionen im Wattenmeergebiet, sowie der zentralen Qualität und der Bedeutung von Dunkelheit für das Ökosystem als auch die Menschen [bewusst]."

In der Wattenmeer Region gibt es bereits zwei offiziell registrierte Dark-Sky-Parks:
Lauwersoog (www.np-lauwersmeer.nl) und
Terschelling (darkskyterschelling.nl) in den Niederlanden.

Darüber hinaus befinden sich derzeit drei Inseln auf dem Weg zur Erreichung des Status:
Spiekeroog (Niedersachsen, Deutschland),
Pellworm (Schleswig-Holstein, Deutschland) und
Mandø (Dänemark).

Zwei offiziell registrierte Dark Sky Parks gibt es bereits in der niederländischen Wattenmeer Region. Drei Wattenmeer Inseln haben sich auf den Weg begeben, diesen Status zu erreichen. Beim Wattenmeer Forum hat sich in 2019 ein trilaterales Netzwerk gebildet, das sich auf die zuvor genannten Initiativen bezieht. Grundlegende Idee ist es, ein trilaterales Konzept für die gesamte Wattenmeer Region zu entwickeln, damit die angestrebten Dark Sky Parks von einem dunkleren Nachthimmel umschlossen werden. Dafür ist es erforderlich, das aktuell bestehende Netzwerk zu erweitern, um eine bestmögliche und breite Unterstützung zu erhalten. Ziel ist es, voneinander zu lernen und Synergien mit vorhandenen lokalen und regionalen Aktivitäten zu erzeugen. Weiteres Ziel ist die Möglichkeiten für eine touristische und damit wirtschaftliche Entwicklung in der Wattenmeer Region mit dieser Vorgehensweise zu unterstützen.

Die trilaterale Initiative ist als ein "Bottom-up"-Ansatz zu verstehen, indem Kommunen und die in der Region lebenden Menschen direkt einbezogen werden sollen. Die trilaterale Idee eines dunkleren Nachthimmels in der Wattenmeer Region zielt nicht auf internationale Zertifizierungen ab, sondern vielmehr auf Beiträge zur Reduzierung der Lichtemissionen, zur Verbesserung des Erlebens dunklerer Nächte. Zentraler Punkt ist die Sensibilierung und Bewusstseinsbildung für einen dunkleren Nachthimmel. Das trilaterale Netzwerk strebt die Beantragung eines gemeinsamen Projekts an.

Dunkelheit

Als größtest Gezeitensystem der Welt hat das Wattenmeer einen herausragenden universellen Wert, denn hier laufen die natürliche Prozesse weitgehend ungestört ab. Es ist extrem artenreich und eines der wichtigsten Gebiete für Zugvögel.

Aufgrund der folgenden drei Kriterien wurde das Wattenmeer zum Weltnaturerbe erklärt: die geologischen Prozesse, die ökologischen und biologischen Prozesse sowie Biodiversität. Das grundlegende Leitprinzip dabei ist, "so weit wie möglich ein natürliches und sich selbst erhaltendes Ökosystem zu erreichen, in dem natürliche Prozesse ungestört ablaufen können." (Joint Deklaration Sylt, 2010).

Hierbei ist das Auftreten von tiefer Dunkelheit im Rhythmus von Tag und Nacht ebenfalls ein wesentlicher und natürlicher Prozess, der ununterbrochen über dem Wattenmeer stattfinden sollte, genauso wie die geologischen Prozesse. Denn die Pflanzen und Tiere hängen vom täglichen Zyklus des natürlichen Hell-dunkel-Rhythmus der Erde ab, um ihre lebenswichtigen Verhaltensweisen wie Ernährung, Schlaf, Fortpflanzung und Schutz vor Raubtieren darauf abzustimmen. Wissenschaftliche Erkenntnisse legen dabei nahe, dass künstliches Licht nachts gravierende negative und sogar tödliche Auswirkungen auf viele Lebewesen wie z.B. Amphibien, Vögel, Säugetiere, Insekten und Pflanzen hat.

Bereits im letzten Qualitätsberichtes der Trilateralen Kooperation (Waddensea Quality Status Report, Landscape and Culture, 2017) wurde erwähnt, dass eine Verschlechterung des Horizonts durch Verfall traditioneller Werte, wie der nächtlichen Dunkelheit, eine fortschreitende Bedrohung darstellt und Infrage gestellt werden muss.

Die Förderung und Werbung für Dunkelheit wird auch die weitere Entwicklung des Weltnaturerbes Wattenmeer unterstützen!

Die Arbeitsgruppe entwarf hierzu ein Programm für einen "dunkleren Himmel" in der Wattenmeer Region:

Ziele eines Programms für einen dunkleren Nachthimmel in der Wattenmeer Region

Ziel des Programms ist es, nicht nur einen der Schlüsselwerte des Weltkulturerbes Wattenmeer, die Dunkelheit, zu bewahren, sondern auch zu erforschen und zu verbessern.

Drei Ziele werden mit Hilfe des Programms verfolgt:

  • Schaffung eines dunkleren Nachthimmels sowie die Sensibilisierung und Erhöhung des Bewusstseins hierzu
  • Schaffung von mehr Gelegenheiten (Orte und Momente), um die Dunkelheit zu erleben und zu genießen
  • Entwicklung von Richtlinien, um den Wert der Dunkelheit in das gesellschaftliche Leben einzubeziehen

Die Strategie

Die Dunkelheit gewinnt immer mehr an Aufmerksamkeit, aber Initiativen hierzu sind weit verteilt oder befinden sich noch in den Kinderschuhen. Die Vorgehensweise als "Bottom-up"-Ansatz ist wichtig, um eine größere Akzeptanz zu erreichen und ein nachhaltigeres Ergebnis für die mögliche Umsetzung zu erzielen. Um Strategien zu entwickeln, die den Wert "dunklerer Nachthimmel" besser in die Wattenmeer Region verankert, ist eine Zusammenarbeit mit politischer Unterstützung von entscheidender Bedeutung.

Die Strategie des Dark Sky-Programms umfasst folgende Themen:

  • Wissensaustausch und Sensibilisierung;
  • Dokumentation des Status der Dunkelheit in der Region;
  • Identifizierung von Best-Practice-Beispielen und Möglichkeiten für Verbesserungen;
  • Suche nach finanzieller Unterstützung;
  • Erhöhung der positiven Wahrnehmungen gegenüber Dunkelheit;
  • Umsetzen von Maßnahmen zur Reduzierung der Lichtemissionen;
  • Schaffung von Orten und Momenten, um Dunkelheit zu erleben;

Wie sieht der Strategieplan aus?

Hier gibt es tatsächlich zwei Möglichkeiten. Entweder

  1. mit Partnern einen Projektvorschlag erstellen oder
  2. Dunkelheit als Qualitätsmerkmal des Weltnaturerbes Wattenmeer zu übernehmen.


Wenn Sie an einer Mitarbeit für einen dunkleren Himmel in der Wattenmeer Region interessiert sind, zögern Sie nicht, sich uns anzuschließen!

Treffen der Dark-Sky-Initiative

Die Sprache im Forum für die trilaterale Wattenmeer Region ist Englisch. Daher sind alle Dokumente und Sitzungsprotokolle in englischer Sprache, wenn nicht anders ausgewiesen.

1st Meeting – October 2019:
Kick-off meeting to start the Trilateral Dark Sky Initiative.

2nd Meeting – January 2020:
Compilation of existing initiatives and projects on Dark Sky in the Wadden Sea Region. Short presentation on already existing Dark Sky places in Germany.

3rd Meeting – Jun 2020:
First ideas for a trilateral symposium on Dark Sky, drafting a trilateral programme and presentation on light pollution measurement.

4th Meeting – November 2020:
Discussing the final draft of the programme, further planning of the symposium and working on Dark Sky factsheets.

5th Meeting – January 2021:
First draft of structure and content of the symposium (will be an online webinar in April 2021) and cooperation between the Dark Sky Initiative and the Partnership Hub in order to mount Dark Sky stronger to the OUV and the World Heritage as stated in Trilateral Governmental Declaration in Leeuwarden in 2018.

LINKS - Verweise

Weitere Informationen zu Dark Sky und Lichtemissionen in der Wattenmeer Region (keine Garantie für Vollständigkeit, nur Beispiele):

Projekte und Prozesse in der Wattenmeer Region:
Programma naar een Rijke Waddenzee : https://rijkewaddenzee.nl/trilateraal-programma-dark-sky
Reduktion von Lichtemissionen – Wadden Agenda 2.0: www.ostfriesland.travel/verringerung-von-lichtverschmutzung
Dark Sky Prozess auf Mandø: https://nationalparkvadehavet.dk/dark-sky

Existierende Dark Sky Parks in der Wattenmeer Region:
Dark Sky Park – Lauwersoog: www.np-lauwersmeer.nl/dark-sky-park
Dark Sky Park – Terschelling: https://darkskyterschelling.nl/

Wattenmeer Häfen und Lichtemissionen:
Nports (Niedersachsen): www.nports.de/nachhaltigkeitsbericht

Abschlussbericht zum Projekt Dark Skies über dem UNESCO Wattenmeer Weltnaturerbe 2019

"Dark Skies" über dem UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer

Bestandsaufnahme von Aktivitäten in Bezug auf Reduktion von Lichtemissionen

"Dark sky" Projekt Vorschlag, Abschlußbericht

Es gibt viele lokale und regionale Initiativen, um die Lichtverschmutzung zu verringern und das Bewusstsein für dunklen Himmel zu schärfen. Im Jahr 2015 starteten einige Regierungsinitiativen entlang der niederländischen Wattenmeerküste. Beispiele sind "sicher und beleuchtet" auf Texel, "die Sterne näher" in Nordholland, "Dark Sky Park Lauwersmeer" und "dimmbare LED-Lichter". Die Idee war, eine dunkle Landschaft ohne zusätzliche Richtlinien zu erreichen, indem Innovationen in Lichtsystemen angesprochen wurden. Dies sollte sowohl Unternehmer als auch Kommunen dazu anregen, in fortschrittliche Beleuchtungssysteme zu investieren und positive Auswirkungen auf Landschaften und Wohlbefinden zu erzielen.

Herunterladen des Berichtes (in Englisch)