Image

PROJEKTE - aktuell und früher

WSF aktuelle Projekte

aktuell keine Projekte

aktuell keine Projekte

WSF frühere Projekte

Wat nu Projekt über Demographischen Wandel in der Deutschen Wattenmeer Region

Wat Nu - Demografischer Wandel im Wattenmeer Raum

Das wesentliche Ziel des Projektes ist die Entwicklung und der Anstoß von Lösungsansätzen im Umgang mit dem demografischen Wandel in den teilnehmenden Kommunen. Mit Hilfe unterschiedlicher partizipativer bzw. kollaborativer Methoden und Instrumente wollen wir in Zusammenarbeit mit den Menschen, die ein Interesse an einem zukunftsfähigen Leben in der Region haben, an diesem Ziel arbeiten. Den Raum dafür verschaffen wir uns mit Hilfe des konzeptionellen Ansatzes der Reallabore. In diesem Raum haben wir die Möglichkeit einer offenen Diskussion über die Probleme, aber auch über die Chancen des demografischen Wandels.
Duration: June 2016 - May 2019
Partner: WSF, Gemeinden Wangerland, Norden, Spiekeroog, Juist, Universität Oldenburg und Groningen, Arbeitsgruppe für regionale Struktur- und Umweltforschung GmbH
Website: http://www.wat-nu-im-watt.de/

WSF Nachhaltigkeits-Indikatoren - Projekt 2015-2018

Entwicklung und Analyse von Nachhaltigkeits Indikatoren

Bereits 2015 diskutierten die Stakeholder des WSF intensiv die Relevanz und den Wert des Indikatorinstruments und einigten sich darauf, dieses Instrument durch eingehende Analysen zu verbessern, um es für Stakeholder und politische Entscheidungsträger auf lokaler und regionaler Ebene wertvoller und nützlicher zu machen. Die Daten sollten unter Berücksichtigung der Merkmale der Regionen und deren besonderen Umstände analysiert werden. Datenerfassung und Datenauswertung waren Teil eines zweijährigen Projekts, das von der Niedersächsischen Wattenmeerstiftung kofinanziert wurde.
Dauer: 2015 - 2018
Partner: Universität Tilburg (NL) und Kiel (D), Waddenacademie
mehr Informationen unter themenfelder/kernthemen/nachhaltigk-indikatoren
Enhance Projekt 2014-2016
Enhance Projekt 2014-2016 Broschüre

Enhance - Enhancing risk management partnerships for catastrophic natural hazards in Europe

Das Projekt ENHANCE zielt darauf ab, neue Wege zu entwickeln und zu analysieren, um die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft gegenüber katastrophalen Auswirkungen von Naturgefahren zu verbessern. Zu diesem Zweck entwickelte das Projekt neue sektorübergreifende Partnerschaften (MSPs) zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor, die eine wichtige Rolle für den Finanzsektor (z. B. Versicherer) spielen. Die Gefahren standen im Zusammenhang mit Hitzewellen, Waldbränden, Überschwemmungen, Dürre, Sturmfluten und Vulkanausbrüchen und durch die enge Einbindung von Stakeholdern und politischen Organisationen entwickelte ENHANCE MSPs in 10 Fallstudien zum Risikomanagement durch Naturgefahren.
Dauer: 2014 - 2016
Partner: WSF, FEEM + ARPA-ER (Italy), HZG + UP + PPC (D), IIASA + ORT (Austria), LSE + UOXF + UCAM (GB), UNISDR (CH), UCL + EBN (Belgium), ISA-CEABN + MC (Portugal), UPVLC + ADV (Spain), IVM + HKV (NL),  ASE (Romania), HI (Iceland)
mehr Informationen unter themenfelder/projekte/enhance-2014-2016

WSF projekt CO2 neutrale Wattenmeer Region 2013-2015

CO2 neutrale Wattenmeer Region

Die Wattenmeer Region bis 2030 zu einer CO2-neutralen Region zu entwickeln ist ein ehrgeiziges Ziel, das die Unterstützung der gesamten Region mit ihren Industrieverbänden, Umwelt- und Naturschutz-Organisationen und sozialen Einrichtungen sowie den lokalen und regionalen Politikern benötigt.
Das Projekt folgte dabei konkret den Prinzipien des integrierten Küstenzonenmanagements. Ziel war eine umfassende Perspektive, die den Ökosystemansatz und die wirtschaftlichen Aktivitäten mit Auswirkungen auf die Wattenmeer Region einschließt, indem Maßnahmen ausgearbeitet werden, die zur Entwicklung einer klimafreundlichen WSR beitragen, einschließlich der Erhaltung der Natur- und Kulturlandschaft.
Dauer: 2013 - 2015
Partner: WSF, Umweltbundesamt (BMU)
mehr Informationen unter themenfelder/co2-reduktion
Arch projekt 2011-2015 logo

ARCH - Architecture and roadmap to manage multiple pressures on lagoons

Das ARCH-Forschungsprojekt (FP7-Umwelt-Spezifisches Programm "Kooperation") zielt darauf ab, in Zusammenarbeit mit politischen Entscheidungsträgern, lokalen Behörden und Interessengruppen partizipative Methoden zu entwickeln, um die vielfältigen Probleme zu bewältigen, die Lagunen (Mündungsküstengebiete) betreffen. Diese Gebiete stellen Ökosysteme dar, die sehr anfällig für den Klimawandel, die zunehmende Verstädterung und Industrialisierung sind. Ein zentrales Merkmal von ARCH ist die Bereitstellung realistischer Lösungen zur Bewältigung dieses Drucks und zur Herstellung einer besseren Verbindung zwischen Wissenschaft und Politik. (mehr - siehe Link)
Dauer: Sept 2011 - Aug 2015
Partner: WSF, NGI (Norway), TNO (NL), HAW (D), COWI + IVL (Sweden), IPMA (Portugal), GeoEcoMar (Romania), HCMR (Greece), UEA + CEFAS (GB), MIG (Poland)
Webpage: https://cordis.europa.eu/project/id/282748
WSF Projekt zu Nachhaltigkeits-Indikatoren 2003-2014

Nachhaltigkeits Indikatoren Tool 2003-2014

Um eine Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Wattenmeer Region zu liefern, hat das WSF ein Instrument mit sogenannten Indizes eingerichtet, um den Mitgliedern des Forums die Entwicklungen in Bezug auf Nachhaltigkeit zur Diskussion zu stellen, sowie für Politiker und Entscheidungsträger im Wattenmeer Raum zu vermitteln und den Kommunen Informationen über die Trends der Nachhaltigkeitsentwicklung darzustellen. Das Tool liefert jährliche Informationen über den Fortschritt oder den Rückschritt der Nachhaltigkeit in den definierten Regionen, einschließlich Informationen über spezifische Schwächen und Stärken.
Dauer: 2003 - 2014
mehr Information unter themenfelder/kernthemen/nachhaltigk-indikatoren