Gänse Management in der Wattenmeer Region

Oktober 2020: WSF lädt zu einem informellen Treffen zum trilateralen Gänsemanagement

BrentGeese_Sneum_Forland_JohnFrikkeDas WSF nimmt als Beobachter an den Sitzungen der AEWA teil. In diesem Jahr wurden die zwei angesetzten Treffen (EGM IWG und Taskforce Agriculture) aufgrund der aktuellen Situation als online-Treffen veranstaltet. Dokumente des mehrtägigen Online-Treffens der EGM IWG sind unter https://egmp.aewa.info/meetings/egm-iwg einzusehen. Im September 2020 fand das Treffen der Taskforce Agriculture statt, in dem über den Arbeitsplan für das Jahr 2021 gesprochen wurde. Inhalte dieses Arbeitsplanes sind u.a. die engere Zusammenarbeit mit der Modellierungsgruppe und die Bearbeitung des Themas „Kostenabschätzung des Gänsemanagements“. Weitere Informationen unter: https://egmp.aewa.info/task-forces/agriculture-task-force.
Im WSF hat es in der Vergangenheit verschiedene Anläufe für die trilaterale Bearbeitung der Herausforderungen im Gänsemanagement gegeben (siehe unten). Regelmäßige Treffen der ehemals bestehenden Gänsemanagement Arbeitsgruppe wurden ausgesetzt. Mit dem Gespräch über den zukünftigen Arbeitsplan in der Taskforce Agriculture auf AEWA Ebene ist das Interesse, an den weiterhin bestehenden Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Gänsemanagement in der trilateralen  Wattenmeer Region zu arbeiten, neu entfacht worden. Aus diesem Grund hat das WSF ein informelles Treffen Interessierter im Oktober 2020 ausgerichtet. Auf diesem Treffen wurden die bestehenden Probleme, Konflikte sowie mögliche Lösungsansätze aber auch positive Entwicklungen zwischen den Teilnehmern ausgetauscht. Die Teilnehmer setzten sich sowohl aus der Verwaltung und Ministerien der Wattenmeer Region als auch Vertretern aus der Landwirtschaft zusammen. Interessierte Personen können sich gerne an das WSF Sekretariat wenden, um weitere Informationen zu erhalten. Das WSF Sekretariat wird in Zukunft immer mal wieder zu bestimmten Themen ein Treffen im trilateralen Rahmen zum Gänsemanagement durchführen.

2019: Zeitungsartikel zum WSF Gänse Management

Ostfriesische-Nachrichten_E-Paper-4Jan2020Kürzlich veröffentlichten die "Ostfriesische Nachrichten" einen Artikel über unsere Position zum Gänse Management. "Bauern ärgern sich über Nonnengänse. Das Wattenmeer Forum fordert in Leer zügige Lösung für die Landwirtschaft und beklagte die Trägheit der Regierungen." (lesen Sie den gesamten Artikel).
Mehr Informationen übers WSF Gänse Management finden Sie auf dieser Seite weiter unten!

2019: WSF Beschluss zum Gänse Management

WSF Resolution Gänsemanagement 2019Das WSF-Plenum erörterte in seiner Sitzung am 18.+19. November 2019 den Prozess der Umsetzung der AEWA-Managementpläne für Graugänse und Nonnengänse auf der Ebene der Flugrouten! Diese Managementpläne wurden bereits im Dezember 2018 von den betroffen Staaten verabschiedet, doch für die Umsetzung in den verschiedenen Ländern der Flugrouten müssen günstige Referenzwerte (FRVs) definiert werden. Da dieser Prozess fehlt hat das WSF einen Beschluss ausgearbeitet, in der die zuständigen Ministerien aufgefordert werden, den Prozess zu beschleunigen und das AEWA-Konzept zu unterstützen. Die Sitzung nahm den Beschluss ohne Gegenstimme an.

Gänse Management im AEWA Projekt

AEWA Gänsemanagement logoBereits im Jahr 2015 arbeitete die WSF Gänsemanagement Arbeitsgruppe an konkreten Schritten zur Umsetzung eines trilateralen Gänsemanagementsystems. Die Einrichtung einer entsprechenden übergeordneten Managementgruppe unter der Verantwortung der Regionalregierungen (Kreis-, Provinz- oder Staatsebene) schlug aufgrund der geringen Resonanz fehl. Da leider weitere Managementaufgaben außerhalb der Befugnisse und Verantwortlichkeiten des WSF liegen, hat das WSF daraufhin beschlossen, die regelmäßigen Sitzungen der Gänsemanagement Arbeitsgruppe auszusetzen. Dennoch wird das WSF weiter mit nationalen und internationalen Initiativen zusammenarbeiten, um die Auswirkungen der Vogelzugrouten (Flyway-Ebene) sowie die Zunahme des Wanderungsverhaltens der Gänsepopulationen in Europa auf wirtschaftliche Aktivitäten und natürliche Ökosysteme zu minimieren.

Auf der internationalen Konferenz zum Gänsemanagement vom 27. - 29. Oktober 2015 in Dänemark wurde ein Schritt nach vorne gemacht. Empfehlungen für ein solides Management auf Flyway-Ebene und die Einrichtung einer „Europäischen Gänse Management Plattform“ wurden vereinbart und an die 6te Sitzung der AEWA-Vertragsparteien und -Beteiligten im November 2015 in Bonn weitergeleitet, welche die Empfehlungen annahmen.

Im Anschluss wurden dann die AEWA Gänse Management Plattform sowie eine Arbeitsgruppe als Koordinierungs- und Entscheidungsgremium der Plattform eingerichtet. Hierzu das übersetzte Zitat aus den Beschlüssen: „Die zwischenstaatliche AEWA Europäische Gänse Management Arbeitsgruppe International (im Folgenden als EGM IWG bezeichnet) dient laut Resolution 6.4 als Koordinierungs- und Entscheidungsgremium der AEWA Europäischen Gänse Management Plattform, die unter der Schirmherrschaft des Abkommens zur Erhaltung der afrikanisch-eurasischen wandernden Wasservögel (AEWA) die Erhaltung und nachhaltige Nutzung sowie den befürworteten Schutzzustand des Wanderungsverhaltens der  Gänsearten und -populationen sicherstellt. Die Europäische Gänse Management Plattform arbeitet im Einklang mit den bestehenden internationalen Verpflichtungen und den rechtlichen Rahmenbedingungen und Vorschriften, bindend in jedem Land der Flugroute, einschließlich des Berner Übereinkommens der AEWA und EU-Vogelschutzrichtlinie für die Länder der Flugrouten.

Auf der 7ten Sitzung des AEWA-Treffens (MOP7) vom 4. - 8. Dezember 2018 in Durban wurden zwei weitere international integrierte Managementpläne für die Gänsearten Nonnengans und Graugans verabschiedet.

Berichte zum Herunterladen per pdf:

AEWA Management Plan Barnacle Goose 2019
AEWA Management Plan Greylag Goose 2019
AEWA Management Plan Pink-footed Goose 2019
AEWA Geese management measures
WSF Resolution Gänsemanagement 2019
Image
Image
Image

Weitere Informationen:

AEWA Überblick Nonnen-Graugans von Jesper Madsen

AEWA Europäische Gänse Management Plattform, 30. November 2017

Präsentation:
Status des AEWA Gänse Management Plans von Jesper Madsen (in Englischer Sprache),
Head of AEWA European Goose Management Platform Data Centre, AarhusUniversity, Denmark

AEWA Gänsemanagement Plattform Homepage

AEWA Europäische Gänse Management Arbeitsgruppe International (EGM IWG)

Artikel über die internationale Zusammenarbeit zur Handhabung von Gänsen als Zugvögel (in Englisch)

Ergebnisse der internationalen Konferenz GÄNSE MANAGEMENT (in Englisch)

Results goose conference DK Oct2015 400GOOSE MANAGEMENT: CHALLENGES 2015
27-29 October 2015, Gram Slot, Denmark

2009 - 2015: WSF Trilaterale Gänse Management Arbeitsgruppe

flying geeseEine vernünftige Handhabung der Gänsepopulationen ist in der Wattenmeer Region aufgrund der zunehmenden Anzahl und der von den Gänsen bevorzugten verbesserten landwirtschaftlichen Bewirtschaftung der Felder von zunehmender Bedeutung. Einerseits sind Gänse ein natürlicher Bestandteil des Wattenmeeres mit den angrenzenden Küstengebieten des Festlandes und ein typisches Element der biologischen Vielfalt der Wattenmeer Region. Hierfür tragen die Wattenmeer Länder eine internationale Verantwortung und darüber hinaus sind die Gänse auch eine wichtige touristische Attraktion. Auf der anderen Seite verursachen einige Gänsearten zunehmend Schäden an den Acker- und Weideflächen. Da jedoch die derzeitigen Managementsysteme für Gänse in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich ausgelegt sind, bedürfen sie einer weiteren Verbesserung und Harmonisierung.

geese amelandEine im Rahmen des Wattenmeer Forums (WSF) eingerichtete Gänse Management Arbeitsgruppe erarbeitete, unter Beteiligung von Vertretern nationaler und regionaler Behörden und einschlägiger Interessensgruppen, einen Bericht über das Gänse Management für die Wattenmeer Region, welcher auf der 11. Trilateralen Wattenmeer Regierungskonferenz (TGC), Sylt,  vorgelegt wurde. Der Bericht enthält eine umfassende Analyse der Entwicklung der relevanten Gänsepopulationen und der bestehenden nationalen Managementsysteme. Darüber hinaus enthält er einen umfassenden Katalog mit Empfehlungen und Leitlinien für eine Handhabung für die gesamte Wattenmeer Region. In der Sylt-Erklärung wurden insbesondere die Leitlinien für das Gänsemanagement des WSF begrüßt und die Minister erklärten sich bereit, die Entwicklung eines Gänse-Managementplans in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden zu unterstützen, um eine ausgewogene Handhabung für die Unterbringung von Gänsen in der Wattenmeer Region zu ermöglichen.

Es wurde jedoch schnell klar, dass die Ausarbeitung eines konkreten Gänse-Managementplans eine große Herausforderung darstellt und möglicherweise nicht auf der für einen Managementplan erforderlichen Detailebene möglich ist. Daher wurde es realistischer, einen Plan auszuarbeiten, bei dem es sich um ein Rahmenschema auf strategischer Ebene handelt, das dem Bericht von 2010 ähnelt, jedoch konkretere Handhabungsmaßnahmen und definierte Verantwortlichkeiten umfasst. Außerdem wurde vereinbart, wieder eine Gänse Management Arbeitsgruppe mit Vertretern von Bauernorganisationen, regionalen Behörden, Wissenschaftlern und NGO's einzurichten. Im Dezember 2013 präsentierte die WSF Gänsemanagement Arbeitsgruppe (GMG) das endgültige Rahmenprogramm für das Gänsemanagement, das ebenfalls zur Entscheidung an die 12. Trilaterale Wattenmeer Regierungskonferenz im Februar 2014 in Tønder, DK, weitergeleitet wurde.

WSF Goose Management Plan 2010WSF Goose Management Report 2010

print quality
(41pp, English, 3,76 MB)

WSF Goose Management Scheme 2014WSF Goose Management Schema 2014

print quality
(51pp, English, 3,77 MB)